Fahrt


Fahrt

* * *

Fahrt [fa:ɐ̯t], die; -, -en:
1. das Fahren:
während der Fahrt ist die Unterhaltung mit dem Fahrer verboten; der Zug verlangsamt die Fahrt (die Geschwindigkeit des Fahrens).
Zus.: Autofahrt, Heimfahrt, Rückfahrt, Weiterfahrt.
2. Reise:
eine anstrengende Fahrt; eine Fahrt nach München.
Zus.: Autofahrt, Bahnfahrt, Busfahrt, Entdeckungsfahrt, Erholungsfahrt, Studienfahrt, Tagesfahrt, Vergnügungsfahrt, Wochenendfahrt.

* * *

Fahrt 〈f. 20
1. das Fahren (Vor\Fahrt)
2. Reise (Auto\Fahrt, Bahn\Fahrt, Hin\Fahrt, Rück\Fahrt, Rund\Fahrt)
3. Ausflug, Trip
4. Wanderung (Wander\Fahrt)
5. Geschwindigkeit des Fahrzeugs
6. unter Tage aufgestellte Leiter zum Klettern in senkrechten od. schrägen Grubenbauen
● die \Fahrt unterbrechen; gute, wenig \Fahrt machen (bes. vom Schiff) schnell, langsam fahreneinstündige, mehrstündige \Fahrt; endlose, flotte, kurze, lange, rasche, schnelle \Fahrt; der Zug hat (keine) freie \Fahrt die Strecke ist (nicht) frei; das Schiff macht große \Fahrt 〈Mar.〉 fährt schnell; (ich wünsche Ihnen) gute \Fahrt! ● auf der \Fahrt nach Berlin; auf \Fahrt gehen einen größeren Ausflug mit Zelten machen (nur in Gruppen); auf großer \Fahrt sein 〈Mar.〉 auf einer Überseefahrt; eine \Fahrt durch die Stadt; in rasender \Fahrt ging es den Berg hinunter; in voller \Fahrt mit hoher Geschwindigkeit; jmdn. in \Fahrt bringen 〈fig.; umg.〉 zornig machen; in \Fahrt kommen zu fahren beginnen; 〈fig.; umg.〉 in Eifer, Schwung kommen; der Zug ist in \Fahrt er fährt; er ist in \Fahrt 〈fig.〉 in Schwung, in Eifer; er ist zornig; mit halber \Fahrt mit halber Geschwindigkeit, mit halber Kraft; nach drei Stunden \Fahrt; eine \Fahrt von drei Stunden [<ahd. vart <germ. *fardi- <vorgerm. *porti-;fahren; Grundbedeutung: „Fortbewegung“]

* * *

Fahrt , die; -, -en [mhd., ahd. vart = Fahrt, Reise; (Kriegs)zug; Spur]:
1. <o. Pl.>
a) das Fahren:
nach drei Stunden F. kamen wir an;
wir sprachen während der F. kein Wort;
b) Geschwindigkeit des ↑ Fahrens (1 a, 2 a):
der Zug verlangsamt die F.;
das Schiff nahm F. auf (wurde schneller);
das Schiff machte nur wenig, kleine F. (Seemannsspr.; fuhr langsam);
volle F. voraus! (Seemannsspr.; Befehl an den Maschinisten);
Ü die Wirtschaft nahm langsam wieder F. auf;
in F. kommen/geraten (ugs.: 1. in gute Stimmung, in Schwung geraten. 2. wütend, böse werden);
in F. sein (ugs.: 1. guter Stimmung, in Schwung sein. 2. wütend, böse sein);
jmdn. in F. bringen (ugs.: 1. in gute Stimmung versetzen. 2. wütend, zornig machen).
2.
a) Reise:
eine lange, anstrengende F.;
wir hatten eine gute, angenehme F.;
eine F. unterbrechen;
eine F. [mit dem Auto] ins Ausland machen;
eine F. ins Blaue (Ausflugsfahrt mit unbekanntem Ziel; mit »das Blaue« ist hier die unbestimmte Ferne gemeint; vgl. blau 1, ins Blaue [hinein]);
b) (veraltend) mehrtägige Wanderung vorwiegend junger Leute [mit Zelten]:
auf F. gehen.
3. (Bergmannsspr.)
a) in einem Schacht zum Ein- u. Aussteigen angebrachte Leiter;
b) mit Seilzug betriebene Förderanlage.
4. (Seew.) Fahrtbereich:
er ist Kapitän auf großer F.;
das Schiff ist für mittlere F. zugelassen.

* * *

Fahrt,
 
1) Luftfahrt: Bezeichnung für die Geschwindigkeit eines Luftfahrzeugs relativ zur umgebenden Luft (»wahre« Geschwindigkeit). Fluggeschwindigkeit.
 
 2) Schifffahrt: die Geschwindigkeit eines Schiffs in Knoten (kn), in der Binnenschifffahrt in km/h. Zu unterscheiden ist zwischen Fahrt durchs Wasser, d. h. Geschwindigkeit relativ zum umgebenden Wasser (beeinflusst durch Strömung und Wind) und Fahrt über Grund, d. h. Geschwindigkeit bezogen auf die Erdoberfläche.

* * *

Fahrt, die; -, -en [mhd., ahd. vart = Fahrt, Reise; (Kriegs)zug; Spur]: 1. <o. Pl.> a) das Fahren: nach drei Stunden F. kamen wir an; wir sprachen kein Wort während der F.; Sogar die vor Gelting eingemotteten Supertanker wurden wieder in F. gesetzt (Seemannsspr.; zum Fahren, zur Ausfahrt bereitgemacht; Skipper 10, 1979, 10); b) Geschwindigkeit des Fahrens (1 a, 2 a): der Zug verlangsamt die F., ist in voller F.; das Schiff nahm F. auf (wurde schneller); das Schiff machte nur wenig, kleine F. (Seemannsspr.; fuhr langsam); Wir brauchen F., dann können uns die Böen nichts mehr machen (M. Walser, Pferd 115); volle F. voraus! (Seemannsspr.; Befehl an den Maschinisten); Ü Zudem wurde regelmäßig versäumt ..., eine Konsolidierungsphase folgen zu lassen, sobald die Wirtschaft wieder F. aufgenommen (sich belebt) hatte (Woche 18. 4. 97, 10); *in F. kommen/geraten (ugs.; 1. in gute Stimmung, in Schwung geraten: Später sangen wir ... Allmählich kamen wir in F. [Loest, Pistole 185]; Diese Lucie war in F. geraten, jetzt konnte sie fließender reden [Simmel, Stoff 220]. 2. wütend, böse werden); in F. sein (ugs.; 1. guter Stimmung, in Schwung sein: noch war Arno in F., redete von Kunst und wie er die auf seine Weise unter die Leute bringen wolle [Ossowski, Liebe ist 95]. 2. wütend, böse sein: Allein an diesem Punkt seiner Ausführungen verhedderte der furiose Staatsanwalt sich ... schlimmer als zuvor, er war eben recht in F. [Maass, Gouffé 291]); jmdn. in F. bringen (ugs.; 1. in gute Stimmung versetzen: Wenn ich von zu Hause weg bin, bringen mich Gedanken an andere Frauen in F. [Missildine (Übers.), Kind 1976]. 2. wütend, zornig machen: Eine Antwort erhält Viktor nicht, und das bringt ihn noch mehr in F. [Heim, Traumschiff 345]). 2. a) Reise: eine lange, anstrengende F.; die F. begann in Hamburg und endete nach Umwegen schließlich in Paris; wir hatten eine gute, angenehme F.; eine F. unterbrechen; eine F. [mit dem Auto] ins Ausland machen; *eine F. ins Blaue (Ausflugsfahrt mit unbekanntem Ziel; mit „das Blaue“ ist hier die unbestimmte Ferne gemeint; vgl. ↑Blaue): Er macht keine F. ins Blaue, sondern ist sich allezeit seines Zieles bewusst [Nigg, Wiederkehr 80]); b) (veraltend) mehrtägige Wanderung vorwiegend junger Leute [mit Zelten]: auf F. gehen. 3. (Bergmannsspr.) a) in einem Schacht zum Ein- u. Aussteigen angebrachte Leiter; b) mit Seilzug betriebene Förderanlage. 4. (Seew.) Fahrtbereich: er ist Kapitän auf großer F.; das Schiff ist für mittlere F. zugelassen; sie hat das Patent für kleine F. ∙ 5. (landsch.) Kahn zum Übersetzen, Fähre: Am Rhein an der F. kommen wir wieder zusammen (Hebel, Schatzkästlein 58).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fahrt — Fahrt, große oder transatlantische, die Schifffahrt über alle Meere; kleine Fahrt, die Schiffahrt deutscher Schiffe innerhalb der Ost und der Nordsee und des Englischen Kanals; vgl. Schiffsführer und Küstenfahrt. Fahrt zu Berge, s. Bergfahrt …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fahrt — Fahrt, 1) (Seew.), die Geschwindigkeit od. der Lauf eines Schiffes, segelt es schnell, so sagt man, es hat frische, volle od. felle F.; glatte F., wenn es bei frischer Brise u. ebener See schnell vorwärts kommt; harte F., wenn es am Winde läuft u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fährt — Fährt, ein nur im Oberdeutschen bekanntes Nebenwort der Zeit, im vorigen Jahre. Fährt ist guter Wein gewachsen. Eben daselbst hat man auch das Beywort fährtig. Fährtiger Wein, fährtiges Korn, welches im vorigen Jahre gewachsen ist. Ohne Zweifel… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Fahrt — Fahrt, im Bergwesen die Vorrichtung vermittelst derer man sich in die Grube begibt od. fährt …   Herders Conversations-Lexikon

  • Fahrt — die; , en; Fahrt ins Blaue …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Fahrt — ↑Tour …   Das große Fremdwörterbuch

  • Fahrt — Fahrt: Das altgerm. Substantiv mhd., ahd. vart, niederl. vaart, aengl. fierd, schwed. färd ist eine Bildung zu dem unter ↑ fahren behandelten Verb. Dazu stellen sich die Zusammensetzungen »Himmelfahrt, Wallfahrt, Hoffart, Wohlfahrt«. – Abl.:… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Fahrt — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • (See)Reise • Schiffsreise • Reise Bsp.: • Er kehrte von einer langen Seereise zurück. • Hattest du eine gute Reise? …   Deutsch Wörterbuch

  • Fahrt — Jemandem eine Fahrt hineinmachen: ihm in die Quere kommen, stammt wohl vom Schachspiel her, denn mittelhochdeutsch heißt vart = Zug; die Redensart läßt sich aber auch von ⇨ Fahrwasser ableiten.{{ppd}}    In Fahrt sein: im rechten Zug, in guter… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Fahrt — Der Ausdruck Fahrt (=das Fahren) bezeichnet: allg. Bezeichnung für den Bewegungsvorgang und den zustand fahrfähiger Objekte (Land , Luft und Wasser Fahrzeuge); im Verkehrswesen die Kategorisierung nach typischem Fahrzeug oder Medium, z. B.… …   Deutsch Wikipedia